Was ist Mobile Device Management (MDM) und wie funktioniert es 

Veröffentlicht am 25. Juli 2023 28,07 Minuten zu lesen 5136 Worte

Eine Flotte von IoT-Geräten – insbesondere mobile Geräte – manuell zu verwalten ist eine große Herausforderung für Unternehmen. Mobile Device Management (MDM) löst dieses Problem, indem es die Überwachung, Sicherung und Verwaltung intelligenter mobiler Geräte zentralisiert. 

Einführung in das Mobile Device Management (MDM) 

In der digitalen Arbeitswelt, in der mobile Geräte einen festen Platz in Unternehmen haben, ist es von entscheidender Bedeutung, eine zuverlässige und sichere MDM-Lösung zu haben, um sensible Unternehmensdaten zu schützen und die Produktivität zu steigern. MDM schafft Sicherheit, Transparenz und Kontrolle beim Einsatz von Smartphones und Tablets im Unternehmen. 

Eine Mobile Device Management (MDM)-Lösung ermöglicht es Unternehmen, ihre mobilen Geräte über eine zentrale Schnittstelle zu verwalten. Es ist nicht produktiv, jedes Gerät einzeln zu verwalten, da mobile Geräte überall eingesetzt werden können. Eine MDM-Lösung verbessert die Zugänglichkeit zu IoT-Lösungen ohne direkten Zugriff auf das Gerät. 

Was ist eine MDM-Lösung? 

Eine Mobile Device Management-Lösung ermöglicht es dem IT-Administrator, mobile Geräte für sein Unternehmen von einem zentralen Standort aus zu verwalten. Sie müssen also nicht mehr jedes Gerät einzeln verwalten, ohne das Gerät selbst zu besitzen. 

Diese Lösungen nutzen Anwendungsprogrammierschnittstellen (APIs), die direkt mit einem mobilen Gerät kommunizieren können. Die Plattform sendet über diese APIs spezifische Anweisungen wie Richtlinienänderungen, App-Einschränkungen, Sicherheitskonfigurationen und Software-Updates an das Gerät. Der IT-Administrator definiert diese Richtlinien und andere Anweisungen in der von ihm gewählten MDM-Lösung. 

MDM und seine Bedeutung für Ihr Unternehmen 

Mobilität ist zu einem Lebensstil geworden, der in Unternehmen nicht mehr ignoriert werden kann. Home-Office und Fernarbeit sind nicht mehr die Ausnahme, sondern die Norm. Dies führt dazu, dass all diese mobilen Geräte mit unternehmenssensiblen Informationen verwaltet werden müssen, ohne den Benutzer einzuschränken und ohne unnötige Arbeit für die IT-Abteilung zu verursachen. 

Sicherheit von dezentral verteilten Geräten 

Wer kennt das nicht: Das Handy ist unauffindbar, wenn man die Kneipe verlässt, und dann stellt man fest, dass man es auf der Toilette vergessen hat. Eine Sicherheitsaktualisierung erscheint auf Ihrem Bildschirm, aber Sie hören gerade Musik; Sie klicken es für später weg. Zwei Wochen später klicken Sie diese Benachrichtigung immer noch jedes Mal weg. Bei einem privaten Telefon sind Ihre Bankdaten, privaten Nachrichten und Bilder ein leichtes Ziel für jeden, der ein bisschen IT-Wissen hat. 

In einer Welt, in der man mit einem firmeneigenen Laptop aus der Ferne arbeitet und ein Firmentelefon hat, auf dem man sowohl geheime Unternehmensdaten als auch den Zugang zum Büro über eine App hat, ist das ein leichtes Ziel. Ein einfacher Pin-Code, ist die einzige Barriere, die jemanden daran hindert, an triviale Daten über Ihr Unternehmen zu gelangen. Ich würde mir diese Verantwortung nicht anvertrauen; warum sollte ein Unternehmen dieses Risiko eingehen? 

MDM löst all diese Probleme, indem es dem IT-Administrator ermöglicht, Sicherheitsupdates auf alle Geräte des Unternehmens aufzuspielen, ein verlorenes Gerät zu sperren oder sogar vollständig zurückzusetzen und Passwörter zu erzwingen, die komplizierter sind als der Geburtstag Ihres Kindes. So können Sie die Sicherheit unternehmensweit ohne großen Aufwand kontrollieren, anstatt die Verantwortung auf den Einzelnen zu übertragen. Erstellen Sie innerhalb von Minuten Sicherheitsprofile für jede Abteilung oder jedes Team auf der Grundlage von unternehmensweiten Vorlagen, anstatt stundenlang passiv-aggressive Erinnerungen an alle zu schreiben, um die Geräte upzudaten. 

Verwaltung von dezentral verteilten Geräten 

Wir alle erinnern uns an den ersten Arbeitstag, an dem wir den ganzen Tag damit verbringen, unseren brandneuen Laptop zu installieren und herauszufinden, welche Software wir benötigen. Zusätzlich zum Stress des ersten Tages muss man fast stündlich Gespräche mit vielen Kollegen aus der IT-Supportabteilung führen, weil man nicht die richtigen Berechtigungen oder Anmeldedaten hat, um weiterzumachen. 

Die IT-Support-Abteilung hat es noch schwerer, weil jedes Gerät etwas anders ist. So sind beispielsweise unterschiedliche Sicherheitsupdates installiert, unterschiedliche Anwendungen installiert und unterschiedliche Einstellungen aktiviert, die sie erst einmal herausfinden müssen, bevor sie Ihnen bei Ihren Problemen helfen können. 

Stellen Sie sich stattdessen all diese Geräte in einer MDM-Lösung vor. Sobald das Gerät hinzugefügt und der richtigen Gruppe zugewiesen wurde, sind die richtigen Anwendungen und Einstellungen vorbereitet, ohne dass etwas geändert werden kann, was die Arbeit Ihrer IT-Abteilung negativ beeinflussen würde. Darüber hinaus lassen sich künftige Probleme leichter lösen, da bekannt ist, was genau auf dem Gerät installiert wurde und welche Einstellungen aktiviert sind. 

Wie wird MDM Ihre größten Probleme lösen? 

Wir waren bisher transparent und werden es auch in Zukunft sein. Jedes Unternehmen hat Probleme mit der Verwaltung und dem Überblick über seine Vermögenswerte. Deshalb investieren wir Millionen in Software, die diese Aufgabe für uns übernimmt. Weil wir dadurch von den sich wiederholenden Aufgaben und der manuellen Überwachung entlastet werden und uns stattdessen auf kreativere und spannendere Aufgaben konzentrieren können. Die Software leistet bessere Arbeit, als wir es je könnten; sie kann alles rund um die Uhr überwachen und den Überblick behalten. Das ist es, was ein MDM für Ihre mobilen Geräte tun wird: 

  • Es überwacht alle Ihre Geräte für Sie und informiert Sie über alle Änderungen oder Probleme. 
  • Es setzt Ihre vordefinierten Sicherheitsrichtlinien durch 
  • Es gibt Ihnen die Kontrolle darüber, welche Anwendungen genutzt werden können und welche nicht auf ein Firmengerät gehören 
  • Sie verwaltet Updates, Softwarekonfigurationen und Sicherheitsvorschriften des Unternehmens 
  • Es verschafft Ihnen einen Überblick über alle Geräteinformationen, die Sie benötigen 

Wie MDM funktioniert: Die wichtigsten Komponenten und Funktionen 

Eine Mobile Device Management-Lösung kann über das Internet mithilfe von Anwendungsprogrammierschnittstellen (APIs) mit mobilen Geräten kommunizieren. Diese Fernanweisungen können dabei helfen, Änderungen an den Geräterichtlinien, Sicherheitskonfigurationen, App-Einschränkungen und sogar Over-the-Air-Updates durchzusetzen. Mithilfe einer MDM-Lösung können IT-Administratoren ihre mobilen Geräte in Echtzeit kontrollieren. 

Eine Mobile Device Management-Plattform kann u. a. Folgendes leisten: 

  • Einschränkung/Begrenzung des Zugriffs auf bestimmte Anwendungen 
  • Whitelist-Zugriff entsprechend dem jeweiligen Anwendungsfall 
  • Verschiedene Rollen und Zugriffsmanagement zur Autorisierung von Anwendungen 
  • Zuweisung von Passwortrichtlinien zur Erhöhung der Sicherheit 
  • Definition von Richtlinien und Vorgaben für die Nutzung von mobilen Geräten 
  • Audit-Protokoll zur Verfolgung aller Änderungen, die über eine MDM-Plattform vorgenommen werden 

 
Mobile Device Management – Die besten Lösungen 

Wir haben für Sie den Überblick über alle großen MDM – Lösungen. Buchen Sie einen kostenfreien Beratungstermin, um Ihre individuellen Anforderungen mit unseren Experten zu besprechen. Wir finden die passende Lösung für Ihr Unternehmen. 

GET STARTED: Vereinbaren Sie Ihre individuelle Beratung

Unsere Experten haben Erfahrung in der Analyse Ihrer Anforderungen und dem Vergleich vieler Anbieter, um die beste Lösung für Sie zu finden.