SD-WAN – einfach erklärt

Veröffentlicht am 9. März 2023 27,90 Minuten zu lesen 5105 Worte

In einer vernetzten Welt müssen Unternehmen unternehmenskritische IT an mehreren Standorten bereitstellen. Software-definierte Wide Area Network, kurz SD-WAN, ist hierfür eine optimale Lösung. Flexibilität und Kosteneffizienz im Vergleich zu herkömmlichen Netzwerkinfrastrukturlösungen machen SD WAN attraktiv.

Wie funktioniert es und welche Vorteile hat es gegenüber anderen Netzwerklösungen?

1. SD-WAN erklärt

SD-WAN ist eine automatisierte Overlay-Technologie, die verschlüsselte, anwendungsspezifische dynamische Tunnel verwendet, um die beste Benutzer- und Anwendungserfahrung mit der Netzwerkinfrastruktur zu bieten, über die sie läuft.

Diese Technologie ermöglicht es Unternehmen, herkömmliche WAN-Verkehrsdienste wie Multiprotocol Label Switching (MPLS) zu ergänzen oder zu ersetzen. Dabei werden oft günstigere Internetzugangsdienste genutzt, um die WAN-Konnektivität mit Quality of Service (QoS) kostengünstig auf kleine Standorte auszuweiten. SD-WAN ermöglicht es Unternehmen auch, die Benutzer- und Anwendungserfahrung von der Technologie und dem Anbieter der Netzwerkkonnektivität auf der letzten Meile zu entkoppeln. Dadurch entsteht der Eindruck eines einheitlichen Netzwerks, unabhängig von den verwendeten Technologien.

2. Warum SD-WAN?

In der Vergangenheit mussten Unternehmen ihr eigenes privates Netzwerk aufbauen oder sich auf traditionelle WAN-Dienste von Anbietern verlassen. Diese Lösungen waren nicht immer flexibel genug, um sich an veränderte Anforderungen anzupassen, wie z. B. die Einführung einer Hybrid-Cloud. Diese Kundennetzwerke sind im großen Maßstab schwieriger zu verwalten und langsamer in der Bereitstellung. Ältere Lösungen bieten auch weniger Transparenz und keine maßgeschneiderte Behandlung des Datenverkehrs auf Anwendungsebene.

Aber es sind nicht nur die Probleme und Defizite herkömmlicher WAN-Modelle, die die Einführung von SD-WAN vorangetrieben haben. Auch die Enttäuschung über den Einkaufsprozess in der Telekommunikation hat die Verbreitung von SD-WAN vorangetrieben. Die Kunden wollen den Kauf von Konnektivität und die Bereitstellung von Netzwerken voneinander trennen. SD-WAN macht dies möglich, indem es sie vom Kaufprozess der Telekommunikationsanbieter befreit und ihnen mehr Flexibilität bietet.

3. Wie funktioniert SD-WAN?

Im Wesentlichen trennt SD-WAN die Steuerungsebene von der Datenebene. Der SD-WAN-Controller, in dem die Steuerungsebene untergebracht ist, fungiert als zentrales Gehirn der Lösung. Er liefert die Anweisungen und Regeln, die Edge-Geräte benötigen, um Pakete effektiv weiterzuleiten.

Der Controller sammelt auch Echtzeit-Feedback von den SD-WAN-Appliances über den von den angeschlossenen LANs kommenden Verkehr und die Leistung der angeschlossenen Leitungen. Auf diese Weise kann der Controller den Datenverkehr in Echtzeit lenken, um die Anwendungen so zu gestalten, dass sie bessere Leistungsergebnisse erzielen.
Die Datenebene befindet sich in den SD-WAN-Edge-Appliances, die sich an jedem Kundenstandort befinden. Diese Appliances sind mit den LANs und Netzzugangsleitungen der Kunden verbunden. Während die Steuerungsebene sozusagen das Gehirn ist, führt die Datenebene die vom Controller vorgegebenen Aktionen aus.

Diese Architektur ermöglicht eine schnellere, sachkundigere und effektivere Datenübertragung, was zu einem besseren und konsistenteren Gesamterlebnis für den Endbenutzer führt.

4. SD-WAN vs. MPLS 

Obwohl SD-WAN und MPLS oft als Alternativen zueinander betrachtet werden, schließen sie sich nicht gegenseitig aus. Es gibt einige wichtige Unterschiede zwischen den beiden.

MPLS-WAN-Lösungen von Carriern werden über eine vorinstallierte Shared Services Private Network-Architektur betrieben. SD-WAN hingegen ist eine virtuelle, softwarebasierte Lösung, die unabhängig von der zugrunde liegenden Transportarchitektur ist. Aus diesem Grund wird sie oft mit dem Internet, dem günstigsten Übertragungsmedium, in Verbindung gebracht. Dies ist ein wichtiger Unterschied, denn bei einem herkömmlichen MPLS-WAN sind Sie durch die verwendbaren Zugangstechnologien eingeschränkt. Bei SD-WAN hingegen können Sie IP-Zugangslösungen verschiedener Anbieter, einschließlich MPLS, mischen und aufeinander abstimmen, wobei die SD-WAN-Technologie sie zu einem verwaltbaren Netzwerk zusammenführt.

So kann SD-WAN beispielsweise ein individuelles Maß an Ausfallsicherheit und Bandbreite ermöglichen, was zu einer maßgeschneiderten, kostengünstigen Lösung führt. Das bedeutet auch, dass SD-WAN bei Bedarf Standorte nur mit mobilem Breitbandzugang einschließen kann. So können beispielsweise auch Pop-up-Standorte oder entfernte Standorte ohne Personal einbezogen werden.

Wie bereits erwähnt, ermöglicht SD-WAN mehrere Transportoptionen – einschließlich MPLS. MPLS gilt als die beste Transportnetzlösung, da es Bandbreite und Qualität für eine bestimmte Menge an Datenverkehr garantieren kann. SD-WAN hingegen kann den Datenverkehr gestalten und die leistungsfähigste Verbindung auswählen, um die Parameter für die Dienstqualität zu erfüllen. Es kann jedoch nicht dafür sorgen, dass das Internet schneller wird. Hier kommt MPLS ins Spiel. Eine leistungsstarke Hochgeschwindigkeits-MPLS-Verbindung zu kritischen Standorten kann dafür sorgen, dass der Datenverkehr über eine überschaubare Anzahl von Peering-Punkten kurze, zuverlässige Sprünge von der Quelle zum Ziel macht.

5. SD-WAN Vorteile

Nachdem Sie nun wissen, wie SD-WAN funktioniert und warum Sie es nutzen sollten, hier einige weitere Vorteile einer SD-WAN-Lösung:

Kostengünstiges Netzwerk. SD-WAN bietet Unternehmen die Flexibilität, eine Vielzahl von Transportoptionen für die Ausfallsicherheit zu nutzen und die Bandbreite je nach Bedarf standortabhängig zu skalieren.Jeder Standort kann angebunden werden. Unternehmen können jeden beliebigen Anbieter nutzen, um jeden gewünschten Standort kostengünstig an das Netzwerk anzuschließen.Erhöhte Betriebszeit der Standorte. Wenn an einem bestimmten Standort mehr als eine Zugangsleitung vorhanden ist, setzt SD-WAN automatisch Prioritäten und leitet Anwendungen um, um die verbleibende Bandbreite zu nutzen, wenn Netzwerkprobleme erkannt werden.WAN-Optimierung. Die Anwendungsleistung wird im gesamten Netzwerk durch anwendungsorientiertes Routing verbessert, und die gezielte Vorwärtsfehlerkorrektur verhindert die herkömmliche Beeinträchtigung durch Paketverluste.Netzwerksicherheit über das öffentliche Internet. Da SD-WAN verschlüsselte Tunnel verwendet, ermöglicht es die sichere Nutzung des öffentlichen Internet-Transports, der oft die günstigste Zugangstechnologie ist.Kurze Vorlaufzeiten für das Hinzufügen neuer Standorte. Neue Standorte können dem Netzwerk schnell und einfach hinzugefügt werden, da eine vorkonfigurierte SD-WAN-Appliance jede Internetverbindung nutzen kann, um den Standort online zu bringen.Erhöhte Quality of Experience für Endbenutzer. Den Anwendungen können eigene Leistungsanforderungen zugewiesen werden, und die automatisierte Nutzung von Fehlerkorrekturen bei der Weiterleitung, Routenauswahl und Priorisierung des Datenverkehrs führt zu einer optimalen Qualität der Erfahrung für die Zielanwendungen.Zentralisierte Steuerung und Sichtbarkeit. Die zentralisierte Steuerungsebene ermöglicht ein End-to-End-Performance-Management und Transparenz über ein Kundenportal.

In einer vernetzten Welt müssen Unternehmen unternehmenskritische IT an mehreren Standorten bereitstellen. Software-definierte Wide Area Network, kurz SD-WAN, ist hierfür eine optimale Lösung. Flexibilität und Kosteneffizienz im Vergleich zu herkömmlichen Netzwerkinfrastrukturlösungen machen SD WAN attraktiv.

Aber was ist SD-WAN? Wie funktioniert es und welche Vorteile hat es gegenüber anderen Netzwerklösungen?

GET STARTED: Vereinbaren Sie Ihre individuelle Beratung

Unsere Experten haben Erfahrung in der Analyse Ihrer Anforderungen und dem Vergleich vieler Anbieter, um die beste Lösung für Sie zu finden.