MPLS oder Global Private Backbone Network – Was ist das Richtige?

Veröffentlicht am 6. September 2022 29,27 Minuten zu lesen 5356 Worte

Global Privat Backbones: Warum das Internet nicht ausreicht

Stabile Gebäude brauchen ein solides Fundament, und das gilt auch für Unternehmens-Netzwerke. Wenn die zugrunde liegende Verbindung unbeständig ist, kann kein Anwendungsdienst die erforderlichen Verfügbarkeits- und Leistungsmerkmale erfüllen. All das ist ein Problem für herkömmliches SD-WAN und globale Unternehmen. Das Internet-Routing ist viel zu unberechenbar um als Grundlage für globale Unternehmens-Backbones zu dienen. Die großen Entfernungen und das schlechte Internet-Peering zwischen dem asiatisch-pazifischen Raum, Nordamerika und Europa verschlimmern die Latenzzeiten. Infrastrukturprobleme und Überbelegung erhöhen den Paketverlust. China ist eine weitere, besondere Herausforderung. Die Vorschriften verlangen, dass der Internetverkehr aus China durch eine zentrale Firewall (auch bekannt als „Great Firewall of China“) kontrolliert wird. Infolgedessen weist die weltweite Internetverbindung von China noch höhere Paketverluste und Latenzzeiten als in anderen Ländern auf. Wenn Sie das Internet nicht als Grundlage für ein globales SD-WAN nutzen wollen, was sind dann Ihre Optionen? Die traditionelle Antwort ist natürlich MPLS. Aber mehrere technologische Verbesserungen bieten jetzt eine weitere Möglichkeit, die wir Global Private Backbones nennen. Sind Global Private Backbones das Richtige für Ihr Unternehmen?  Finden wir es heraus.

Das Argument für MPLS

MPLS Backbone erklärtAls privat verwalteter Backbone mit eingebauter Dienstgüte (QoS) leidet MPLS nicht unter der Unberechenbarkeit des Internets. Ja, das ist eine alte Weisheit, aber die Stärken und Schwächen von MPLS sollten bei der Umstellung auf Ihr globales Netzwerk berücksichtigt werden.
MPLS-Dienste bieten die Berechenbarkeit, die dem Internet fehlt. Welche Hürden auch immer für das Backbone bestehen, werden von der Anbietergesellschaft, also ihrem Carrier verwaltet. Die Statistiken über Paketverluste und Latenzzeiten sind konsistenter und viel niedriger als die des Internets. Darüber hinaus bieten MPLS-Dienste Garantien für die Verfügbarkeit (99,99 % pro Jahr), Paketverluste (typisch sind 0,1 %) und Latenzzeiten auf regionaler Basis. Genauso wichtig ist, dass MPLS-Dienste ausgereifte Dienste sind, die für Unternehmen entwickelt wurden. Abgesehen von den SLAs verfügen sie über integrierte Rechnungsstellung, End-to-End-Zustellung und Verwaltung.

Hohe Kosten für MPLS beeinflussen mehr als nur das Budget

Aber wie alles hat auch diese Art von dedizierter, verwalteter Infrastruktur ihren Preis. Die dedizierte Kapazität, die minimale Latenzzeit und Reparaturdauer machen MPLS-Dienste sehr teuer. Jeder, der MPLS-Bandbreite für sein Unternehmen und Internet-DSL für sein Zuhause gekauft hat, kennt die surreale Erfahrung, dass man für MPLS-Bandbreite das Dreifache oder sogar das Zehnfache pro Megabit zahlen muss.

Die Kosten für MPLS-Bandbreite wirken sich nicht nur auf das Endergebnis aus. IT-Manager müssen ihre Ausgaben für die Bandbreite einsparen, um die Budgets einzuhalten. Aus diesem Grund werden Zweigstellen mit Verbindungen ausgestattet, die gerade groß genug sind. Diese schmalen Verbindungen sind zunehmend inkompatibel mit den heutigen, größeren Datenströmen. Angesichts des erhöhten Bedarfs an Bandbreite investieren Unternehmen oft in zusätzliche Geräte, um MPLS optimal nutzen zu können. Hier wird WAN Optimierung besonders wichtig. Die zusätzliche Ausrüstung erhöht die Kapitalkosten, erschwert aber auch die Verwaltung und Fehlerbehebung.

Internet- und Cloud-Verkehr – Verschlimmerung der MPLS Probleme

Die Verpflichtung zu dedizierter Kapazität, minimaler Latenz und Reparaturzeit machen MPLS-Dienste teuer. Das Problem verschärft sich noch, wenn sich der Traffic ins Internet und in die Cloud verlagert. Die Bereitstellung eines direkten Internetzugangs für Außenstellen erfordert die Sicherung dieser Verbindung mit einer ganzen Reihe fortschrittlicher Sicherheitsdienste. Um diese Kosten zu vermeiden, zentralisieren viele MPLS-basierte Unternehmen den Internetzugang. Die Zentralisierung des Internetzugangs erfordert jedoch, dass Internet- und Cloud-gebundener Datenverkehr zum Internetportal zurückgeroutet werden müßen. Netzatypischer Verker entsteht. Dadurch wird kostbare MPLS-Kapazität verbraucht, und die Internet- und Cloud-Leistung kann sich aufgrund des bekannten Posauneneffekts herabsetzen.

Begrenzte Agilität

Weniger bekannt, aber vielleicht ebenso wichtig, ist die Starrheit von MPLS Diensten. Neuinstallationen können 30 Tage bis zu sechs Monate dauern, je nach Standort und Infrastruktur. Da häufig begrenzte Bandbreiten eingeplant sind, können neue Anwendungen oder Änderungen in den Anwendungen beziehungsweise in der Anwendungsdynamik Bandbreiten-Upgrades erzwingen, die auch Wochen dauern können. Und Sie sind an die Netzabdeckung des jeweiligen Telekommunikationsunternehmens gebunden. Unweigerlich liegen einige Standorte außerhalb des MPLS-Abdeckungsbereichs des Carriers. Die Telekommunikationsunternehmen müssen ihr Netz mit anderen lokalen oder regionalen Telekommunikationsunternehmen verbinden, was die Kosten erhöht. Kurz gesagt, MPLS-Dienste passen oft nicht mehr zum Fokus der heutigen digitalen Transformation.

Sie benötigen je nach Standort und vorhandener Infrastruktur bis zu sechs Monate für die Bereitstellung. Aber sie sind das notwendige Übel für Unternehmen – so scheint es zumindest.Die sich verändernde Dynamik führt immer zu Innovationen, die es uns ermöglichen, alte Posten durch neue Lösungen zu ersetzen.MPLS ist da keine Ausnahme.

Was spricht für SASE

Gartner hat kürzlich eine neue Architektur definiert, Secure Access Service Edge oder SASE, die die mit Technologien verbundenen Einschränkungen wie bei MPLS überwinden kann. SASESASE-Lösungen sind Cloud-Services, die alle Unternehmensbereiche wie Rechenzentren, Zweigstellen, mobile Anwendungen und Cloud Ressourcen miteinander verbinden und absichern. Dies geschieht durch die Konvergenz von Netzwerk- und Sicherheitslösungen in einen nahtlosen Cloud-Dienst. Entscheidend für eine SASE-Architektur, die in der Lage ist MPLS zu ersetzen, ist die Bereitstellung eines globalen privaten Backbones. Keine der Unvorhersehbarekeiten und Überlastungen des öffentlichen Internets

Als Alternative zu MPLS bieten globale private Backbones ein globales, vorhersehbares und sicheres Netzwerk-Backbone mit MPLS ähnlicher Latenz bei niedrigeren Kosten. Normalerweise erforderte der Aufbau globaler Backbones erhebliche Infrastrukturinvestitionen in den Kauf oder das Leasing von Kapazitäten über Wellenlängen und optischer Ausrüstung, MPLS-Switches, IP-Routing und mehr. Die Kombination dieser Faktoren erhöht die Ausbaukosten der Telekommunikationsunternehmen, Kosten, die letztendlich von den Kunden bezahlt werden. Anstatt die Infrastruktur für ein globales Netzwerk zu schaffen, werden globale private Backbones als geografisch verteiltes, SLA-gesichertes Netzwerk von PoPs aufgebaut, die durch mehrere Tier-1-Carrier miteinander verbunden sind. Es gibt keine der hohen Kosten von MPLS oder
die Unvorhersehbarkeiten sowie die Überlastung des öffentlichen Internets mehr.

SASE kombiniert SD-WAN mit dem Backbone-Core für mehr Flexibilität auf Cloud-Eben

SASE-Backbone bietet eine bessere Leistung, Verfügbarkeit und Abdeckung als jeder einzelne Anbieter.

SASE GrafikKein einziger Tier-1-Carrier kann alle Teile der Welt erreichen, noch kann ein einziger Tier-1-Carrier die Vorhersagbarkeit von MPLS bieten. So wie Unternehmen über SD-WAN Internetdienste bündeln um die Einschränkungen eines einzelnen Dienstes zu überwinden, nutzt SASE SD-WAN, um Tier-1-Carrier zusammenzufassen, um die Grenzen eines einzelnen Netzes zu überwinden. Das SASE-Backbone besteht aus Points of Presence (PoPs), die eine Verbindung zu mehreren Carriern herstellen. Die PoPs bilden ein softwaredefiniertes Overlay über diese Netze und leiten Pakete dynamisch auf der Grundlage der Echtzeitmetrik, der Anwendungsanforderungen und Unternehmensrichtlinien. Damit bietet das SASE-Backbone eine bessere Leistung, Verfügbarkeit und Abdeckung als jeder einzelne Anbieter.

Verbessern Sie die Betriebszeit und reduzieren Sie Kosten mit COTS-Hardware und Vertriebssoftware

SASE-Backbones sind so konzipiert, dass sie die Ressourcen beherbergen, die für die Bereitstellung der SASE-Funktionen erforderlich sind, einschließlich Servern, Netzanbindung und Software. Jeder PoP ist aus mehreren, redundanten Recheneinheiten aufgebaut, ohne auf proprietäre Geräte für PoP-Kernfunktionen ange-wiesen zu sein. Darüber hinaus werden die PoP-Kernfunktionen als vollständig verteilte Software implementiert. In dem unwahrscheinlichen Fall, dass ein gesamter PoP ausfällt oder nicht mehr erreichbar ist, wird der Datenverkehr nahtlos auf einen anderen PoP umgeleitet.

Es gibt keine direkte Bindung zwischen einem Kundenstandort oder Nutzer und einer bestimmten PoP-Ressource. Da es keine größeren Hardware-Abhängigkeiten gibt, können PoPs überall sehr schnell in Betrieb genommen werden. Alles, was benötigt wird ist handelsübliche Hardware (COTS). PoPs in der Nähe der Standorte eines Kunden verkürzt die „letzte Meile“ und ermöglicht ein ausgeklügeltes Routing und eine Verkehrssteuerung zur Optimierung des Langstreckenverkehr zu optimieren.

Edges sind über das allgemeine Internet mit dem nächstgelegenen PoP verbunden. Die Auswirkungen des Internets werden minimiert, indem Internetdienste für Unternehmen genutzt werden und innerhalb von 25 Millisekunden zu PoPs verbunden. Die Verfügbarkeit auf der letzten Meile wird durch unterschiedlich geroutete Verbindungen verbessert. Das Ergebnis: Die Betriebszeit kann weit über die typische Internetkonnektivität und den dedizierten Internetzugang hinausgehen, MPLS-Ausfallsicherheit für Ortsnetze.

MPLS oder erschwinglicher Global Private Backbone?

Jede große Umwälzung beginnt mit einer Verdrängung des „Altbewährten“. Die Cloud verdrängte die Virtualisierung, die die Serverindustrie verdrängt hat. Backbones sind nicht anders. Mit SASE-Plattformen verfügen Sie über das gleiche Maß an Konsistenz und Vorhersagbarkeit wie MPLS. Sie bietet Ihnen gleichzeitig noch integrierte, erweiterte Sicherheit, flächendeckende Abdeckung und Unterstützung für Cloud, SaaS und Mobilität, warum sollte jemand das zehnfache mehr für MPLS bezahlen?

GET STARTED: Vereinbaren Sie Ihre individuelle Beratung

Unsere Experten haben Erfahrung in der Analyse Ihrer Anforderungen und dem Vergleich vieler Anbieter, um die beste Lösung für Sie zu finden.