O2 nützt Telekom Glasfasernetze für LTE und UMTS-Ausbau

Von |Veröffentlicht am: 22. März 2013|0.9 Minuten zu lesen|186 Worte|0 Kommentare|

Telefónica Deutschland wird Teile der Glasfaser-Infrastruktur der Telekom nutzen. Beide Konzerne haben entsprechend eine Kooperationsvereinbahrung unterzeichnet. Die Deutsche Telekom wird in den komm LTEen den Jahren bis zu 2.000 Mobilfunk-Aggregationspunkte von O2 an das Glasfasernetz anbinden. Dadurch können die Datenraten im Mobilfunknetz von Telefónica deutlich erhöht werden. Möglicherweise ist diese Vereinbahrung auch ein Ergebnis der Netzprobleme und der vielen Kundenbeschwerden über die schlechte bis nicht vorhandene Netzqualität in der vergangenen Zeit. Viele O2 Verbraucher haben sich sehr öffentlichkeitswirksam über die schlechte Netzqualität bei O2 beschwert und entsprechende Stellungnahmen von Telefónica erzwungen. Die Telefónica hat die Probleme damit begründet, dass das Unternehmen nicht auf den Smartphone-Boom vorbereitet war und die dafür Notwendigen Netzkapazitäten unterschätzt habe. Die Telefónica Germany hat schon die ersten Basisstationen an die Glasfaser Netze der Telekom angeschlossen. Schrittweise werden die Daten der UMTS und LTE Stationen an bundesweit verteilten Aggregationspunkten in die Netzinfrastruktur der Telekom übergeben und von dieser in das O2 Backbone transportiert. Die Kooperation könnte nun ein Schritt sein um Engpässe zukünftig vermeiden zu können.

Der Artikel hat Ihnen gefallen? Jetzt teilen:

Juarez Williams

Key-Account Consultant
Tel.: +49 (0)89 / 219 914 810
E-Mail: kontakt@savecall.de

weitere News: