Netzwechsel des Mobilfunkanbieters – das gilt es zu beachten

Von |Veröffentlicht am: 23. Juni 2015|1.1 Minuten zu lesen|211 Worte|0 Kommentare|

Ist man mit seinem Bestandsanbieter nicht zufrieden und zieht einen Netzwechsel des Anbieters in Betracht, ist man oft mit einigen Fragestellungen konfrontiert. Die wichtigsten Punkte sind dabei:

  • Preis
  • Netzabdeckung
  • Hardware
  • Datenbedarf (sowohl Geschwindigkeit als auch Volumen)
  • Roaming / Auslandsnutzung
  • Administrative Abläufe wie z. B. Rechnungsstellung, Garantie im Schadenfall etc.

Als Unternehmen mit einer Mobilfunkflotte ist man vor allem auf eine saubere und schnelle Abwicklung angewiesen, deshalb ist der Preis nicht immer der kritischste Faktor, ohne ihn dabei vernachlässigen zu wollen. Hat man zum Beispiel ein großes Vertriebsteam, das viel in ländlichen Gebieten unterwegs ist, muss man eine hohe Netzabdeckung vor den Preis stellen.

Schnelles Internet als Hauptkriterium für den Netzwechsel?

Sollte schnelles Internet per LTE ein Hauptkriterium für den Netzwechsel sein, gilt es auch zu beachten, das die richtige Hardware dazu vom Anbieter offeriert wird. In allen Punkten gibt es von Anbieter zu Anbieter große Unterschiede. Ratsam ist es deshalb einen Experten hinzu zu ziehen, der sowohl Überblick aller Anbieter hat, sowie auch Erfahrung über die administrativen Abläufe und Zuverlässigkeit der Netzbetreiber, was die internen Serviceprozesse betrifft. Sie sind gerade mit diesen Fragen zum Netzwechsel konfrontiert? Nutzten Sie unseren unverbindlichen Online Check zu Mobile Device Management oder sprechen Sie uns gerne direkt an!

Der Artikel hat Ihnen gefallen? Jetzt teilen:

Nikolaus von Johnston

General Manager Savecall
Tel.: +49 (0)89 / 219 914 810
E-Mail: kontakt@savecall.de

weitere News: