Böses Erwachen bei der Bestellung einer SDSL Leitung

Von |Veröffentlicht am: 9. August 2012|0.8 Minuten zu lesen|160 Worte|0 Kommentare|

Beim Anbieter alles bestellt und vertraglich ist alles unterschrieben. Die Realisierungszeit abgewartet und dann das böse Erwachen; der Anbieter hat den Auftrag storniert, da er an diesem Standort die Anforderung technisch nicht realisieren kann. Auch andere Hindernisse, wie z. B. das keine Teilnehmeranschlussleitung (TAL) auf dem HVT mehr frei ist, sind keine Seltenheit. Um solche Überraschungen zu vermeiden, muss in jedem Einzelfall die tatsächlich vor Ort verfügbare Bandbreite geprüft werden. Eine SDSL-Leitung mit hoher Bandbreite zu bestellen, garantiert noch lange nicht, das die bestellte Bandbreite am Standort auch in voller Höhe ankommt. In den meisten Fällen kommt weniger als die Hälfte an. Um in solchen Notfällen noch ein Weg ins Internet zu haben, hilft nur noch ein UMTS Router. Gerne beraten wir sie bei der Auswahl ihrer SDSL Leitung und prüfen für sie die reale Verfügbarkeit. Nutzen Sie auch unseren SDSL Online Check für eine kostenlose Verfügbarkeitsabfrage.

Der Artikel hat Ihnen gefallen? Jetzt teilen:

Andreas Marreck

Key-Account Consultant
Tel.: +49 (0)89 / 219 914 810
E-Mail: kontakt@savecall.de

weitere News: