RZ-Umzug2021-10-25T17:30:12+02:00

RZ Umzug richtig umsetzen

Ein Rechenzentrumsumzug ist keine leichte Aufgabe. Viele Faktoren müssen beachtet werden, um einen reibungslosen und pünktlichen RZ- Umzug sicher zu stellen.

Störungen im Geschäftsbetrieb, Backups, Probleme mit der Stromversorgung und mögliche Datenverluste gilt es zu verhindern. Man sollte Notfallpläne vorbereiten, um auch mögliche Worst-Case-Szenario abfedern zu können.

Nicht selten wird ein Umzug innerhalb eines 7×24 Szenarios gefordert – in solchen Fällen sind die Anforderungen an das Umzugsmanagement besonders hoch.

Unverbindliches Beratungsgespräch

    Vorteile eines RZ Umzug mit Savecall

    Analyse

    Analyse des IST Zustands. Besprechung der Ziele. Prüfung der Anforderungen und des neuen Standortes

    Konzept

    Prüfung etwaiger Kostenreduktionen, Leitungsoptimierung oder anderer möglicher Einsparungen. Planung des Umzuges

    Umsetzung

    Organisation des Umzugs, Betreuung und Management bis zum Roll-Out

    RZ Umzug im Überblick

    Grundsatzüberlegung / strategischer Ansatz

    Eine für den Rechenzentrumsumzug erforderliche Planung sollte Bestandsaufnahme, Analyse, Migrationsplan und Risikomanagement beinhalten.

    Bestandsaufnahme für den Rechenzentrums Umzug

    Eine komplette Bestandsaufnahme und Analyse der bestehenden Infra- und Datenstruktur wird vorgenommen, berücksichtigen sie dabei Platzbedarf, Verkabelung, nötige Sicherheitskonzepte, etc.. Sowohl Hard- als auch Software sollten aufgelistet werden. Bei der Datenstruktur ist es nötig alle gespeicherten Daten einzusehen und diese nach Relevanz zu ordnen. Dies ist auch der richtige Zeitpunkt im Rahmen des Capacity Managements die Berechnungen der Ressourcen neu anzustellen und Mengen entsprechend anzupassen.

    Ist das geschehen, kann man analysieren, ob alle bestehenden Strukturen erhalten, oder Einsparmöglichkeiten vorhanden sind, bzw. man Erweiterungen durchführen muss.

    Planung für den RZ Umzug

    Evaluierung von Risikofaktoren, die der Umzug eines Rechenzentrums birgt. Eine Downtime kann sich stark auf das Unternehmen bzw. einzelne Abteilungen auswirken. Einzelnen Funktionen müßen Prioritäten zugeordnet werden, wenn der Umzug vonstatten geht.

    Für die Übergangszeit müssen ggf. Infoseiten geschaltet werden auf denen die Downtime avisiert wird – um bei den Usern nicht den Eindruck eines ungeplanten Störfalls zu erwecken.

    Darüber muß ein ausführlicher Migrationsplan aufgebaut werden, der Risiken berücksichtigt und externe Dienstleister (z. B. das Umzugsunternehmen) mit einbezieht. Hier ist Vorsicht geboten, denn oftmals bestehen komplexe Abhängigkeitsverhältnisse zwischen Datenspeichern, Leitungen und geschäftskritischen Anwendungen.

    Der Umzug eines Rechenzentrums ist ein schwieriger Vorgang. Obenstehend wurden nur einige Vorkehrungen genannt, die bei weitem nicht das gesamte Ausmaß der notwendigen Arbeiten umfasst.

    Weitere Punkte beim RZ Umzug

    • Welche Systeme werden auch zukünftig gebraucht – welche können in virtuelle Umgebungen verlagert werden (Kostenreduktion)

    • Stromversorgung und Abwärme sind wichtige Themen, die im Vorfeld kalkuliert werden müssen

    • Achten sie auf Ihre Business Continuity Planung – sie muss angepasst werden. Das neue Rechenzentrum muss Ihren Anforderungen genügen können.

    • Schwenk von Leitungen, Domains und IP-Adressen

    • Redundante Anbingung und Failover-Tests

    • Aufbewahrung und Sicherung von Daten

    • Ist der Projektleiter ausreichend erfahren und hat er Zeit ein solches Projekt zu managen?

    • Umzugsstrategie: „One shot or in slices?“

    Provider

    Die Experten von Savecall bieten ihnen gerne einen unverbindlichen Marktüberblick für ihren Standort mit den garantiert besten Preisen.

    Experten kontaktieren

    Frank Frommknecht

    Key Account Consultant

    News

    weitere Infos

    Nach oben