Standleitung KupferKupferkabel werden dazu verwendet elektrische Daten zu transportieren.

Aus technischen Gründen werden dabei meist mehrere Adern eines Kabels gebündelt. Bei einer Kupfer-Doppel-Ader, sind zwei Adern miteinander verdrillt. Solche Kupferkabel sind besonders in Deutschland weitverbreitet und finden hauptsächlich in der Telefonie Anwendung. Häufig werden diese aber auch für die DSL-Technologie und für Standleitungen verwendet. Die höchste Leistung erreicht man mit einer Vierdraht-Kupferader.
Durch den doppelten Ansatz an Adern, erfolgt die Datenübertragung besonders schnell. Vorteile von Kupferkabeln sind dabei die weite Verbreitung in Deutschland, die hohe Robustheit und der relativ preisgünstige Betrieb. Des weiteren bleibt das Signal in einem Kupferkabel bis zu einer Länge von 100km stark.

Daher eignen sich Kupferleitungen hervorragend für Standleitungen. Benötigen Sie allerdings für Ihr Unternehmen eine maximale Übertragungsrate, dann sollten Sie eher auf Glasfaser ausweichen. Aufgrund physikalischer Eigenschaften erreichen Standleitungen auf Glasfaserbasis Datenübertragungsraten bis zu 1GBit/s. Allerdings sind diese noch nicht überall verfügbar.

Mit der Glasfasertechnik steht ihnen eine schnellere Datenübertragung zur Verfügung. Diese durch Lichtwellen weitergeleiteten Daten, werden auf dem Weg zu ihrem Ziel mehrmals beschleunigt, was dazu führt, dass die Datenübertragung maximale Geschwindigkeit erreicht. Im Gegensatz zur elektrischen Übertragung (Ethernet Kabel) haben Glasfaser eine erhebliche höhere maximale Bandbreite, was ihnen einen großen Vorteil verschafft.

Katharina von Johnston-Ehart Katharina von Johnston-Ehart Head of Branch Austria Tel.: +49 (0)89 / 219 914 810 | Österreich: +43 130 100 160 E-Mail: kontakt@savecall.de Lesen sie auch meinen Blog