Standleitung MPLS/VPN

4.7 / 5 mit 4.651 Stimmen

Online Preis- & Anbieterübersicht für MPLS an Ihrem Standort

Standleitung MPLS/VPN
Standort A PLZ
Standort B PLZ
Kunden VPN
Internationaler Standort vorhanden?
  • Telekom Austria
  • Versatel
  • UPC
  • Telekom
  • Tele 2
  • Riedel Networks
  • QSC
  • Interoute
  • ecotel
  • BT
  • Vodafone
  • Colt

RouterBei „Standleitungen“ auf Basis von MPLS (Multi Protocol Label Switching)/VPN (Virtual Private Network) handelt es sich um virtuelle private Netzwerke mit dedizierten Verbindungen, die mithilfe des MPLS-Protokolls gemanaged und betrieben werden.

Das Virtuelle Private Netzwerk (VPN) ist, wie der Name schon sagt, ein verschlüsseltes firmeninternes Netzwerk, das nach dem Tunnel-Prinzip aufgebaut ist. D. h. die Datenpakete werden durch virtuelle Leitungen übertragen, die vom öffentlichen Internet abgeschirmt und damit für die Öffentlichkeit unsichtbar sind. Bei diesen Leitungen handelt es sich um Netzwerke in einem Netzwerk, die vom MPLS zwischen zwei Routern aufgebaut werden. Es sind damit keine physikalischen kabelgebundenen/direkten Leitungen.

Wird ein Standleitungs-VPN mithilfe von MPLS-Technologie betrieben und verwaltet, sorgt das MPLS dafür, dass die Datenpakete auf zuvor aufgebauten Pfaden mit festgelegten Zielen durchs Netz koordiniert und navigiert werden. Dabei fügt das MPLS-Protokoll ein sogenanntes MPLS-Label zum MPLS-Header und hängt den Header dem Datenpaket an. Anschließend wird das Datenpaket mit dem MPLS-Header an den ersten Router geleitet. Im MPLS-Label sind genaue Routing-Vorschriften für die Router enthalten, wie der Router das jeweilige Datenpaket übertragen soll, auf welchem Pfad, in welcher Zeit, bzw. welche Daten der Router priorisieren d. h. bevorzugen soll. Sogenannte zeitkritische Daten sind diejenigen Daten, die Priorität haben und vor allen anderen Datenpaketen an ihr Ziel übermittelt werden müssen (z. B. VoIP-Pakete). Der Router holt sich das MPLS-Label aus dem Header des Paketes, bearbeitet es und vergleicht es mit seiner internen Tabelle. Anschließend fügt der Router dem Header ein neues Label hinzu (das für den nächsten Router bestimmt ist) und leitet das Datenpaket an den nächsten Router weiter. Da die MPLS-Technologie den Routern viel Rechenarbeit abnimmt, entlastet sie die Router und spart Zeit.

Bei Fragen stehen Ihnen unsere IT-Experten zur Verfügung. Gerne beraten wir Sie kostenlos und unverbindlich.

Frank Frommknecht Frank Frommknecht Key-Account Consultant Tel.: +49 (0)89 / 219 914 810 E-Mail: kontakt@savecall.de Lesen sie auch meinen Blog
© 2014 Savecall Telecommunication Consulting GmbH