MPLS Ethernet

4.7 / 5 mit 4.651 Stimmen

Online Preis- & Anbieterübersicht für MPLS an Ihrem Standort

MPLS Ethernet
Standort A PLZ
Standort B PLZ
Kunden VPN
Internationaler Standort vorhanden?
  • Telekom Austria
  • Versatel
  • UPC
  • Telekom
  • Tele 2
  • Riedel Networks
  • QSC
  • Interoute
  • ecotel
  • BT
  • Vodafone
  • Colt

mpls-user-opinion

MPLS EthernetMPLS und Ethernet waren anfangs deutlich verschiedene Technologien. Ethernet als Standard jedes LAN und MPLS als eine Alternative zu Frame Relay und ATM Diensten in der WAN.

Inzwischen fangen sie jedoch an sich zu überschneiden. MPLS Provider haben damit begonnen Layer 2 Ethernet VPNs basierend auf einem MPLS Derivat namens VPLS (Virtual Private LAN Services) national und international aufzubauen. Zwar wird gesagt, dass VPLS Ethernet eine Ergänzung zu MPLS darstellt, doch beginnen die Nutzer bereits ihre Layer 3 VPN Entscheidungen zu überdenken.

Während VPLS für Unternehmen gedacht ist, die die Kontrolle über ihr Routing behalten wollen, ist Layer 3 MPLS VPN für Unternehmen, die bereit sind, die Kontrolle an die Provider zu übertragen.

Zwar sind MPLS-VPNs inzwischen länger auf dem Markt, doch durch die ständige Entwicklung von VPLS und dessen Erweiterung, wird die Entscheidung für den Kunden immer schwerer.

Lassen Sie sich deshalb von einem Experten beraten, der ihnen alle Vor- und Nachteile aufzeigt und die für ihre Firma beste Lösung findet. Eine kurze Übersicht der Vorteile von MPLS Netz vs. Ethernet sehen sie hier.

Vorteile MPLS zu Ethernet

  • Traffic Engineering: Da die MPLS Datenpakete zum MPLS Edge Router hinzugefügt werden, ist es möglich den Weg zu definieren, den die Pakete im Netzwerk zurücklegen müssen.
  • Quality of Service: Die Möglichkeit die Priorität des Traffic (Daten, Voice, Video zu definieren und so individuelle Performance Richtlinien zu setzen.
  • Netzwerk Redundanz:  Bei Design und Aufbau eines MPLS Netzwerkes wird darauf geachtet Hardware Probleme oder Unterbrechungszeiten zu umgehen. Im Falle einer Unterbrechung werden die MPLS Pakete durch den nächstbesten Pfad umgeleitet mit einer Fail-Over-Zeit von 50ms oder weniger.
  • Service Level Agreement (SLA): Sämtliche Anbieter bieten auch einen SLA an, der eine sehr geringe Downtime garantiert.
  • Bandbreitenzuweisung: MPLS Netze erlauben es dynamisch Bandbreiten zuzuweisen und können überdies dazu genutzt werden Bandbreiten nach Anforderung zur Verfügung zu stellen (z. B. für Teilzeitkräfte, Kunden, etc.).
  • Einfache Internationalisierung: Es besteht die Möglichkeit individuell Standorte in verschiedenen Ländern mit dem MPLS Netzwerk zu verbinden, indem man die Netzwerke miteinander verbindet und teilt.
  • Weniger „Hops“: Eine geringere Anzahl von „Hops“ zwischen den einzelnen Netzwerkpunkten verbessert die Antwortzeiten und Programmperformance gegenüber anderen Lösungen.

Die Experten von Savecall stehen ihnen jederzeit mit Rat zur Tat zur Verfügung und werden die für ihr Unternehmen beste Lösung finden.

Weitere Informationen

Frank Frommknecht Frank Frommknecht Key-Account Consultant Tel.: +49 (0)89 / 219 914 810 E-Mail: kontakt@savecall.de Lesen sie auch meinen Blog
© 2017 Savecall Telecommunication Consulting GmbH