Der Trend die IT an einem Standort zusammen zu führen – ist für die meisten Firmen wichtiger denn je. Nicht selten eine Aufgabe die den IT-Chef vor eine solide Herausforderung stellt – und zusätzlich verlangt die Strategie der kommenden Jahre festzulegen.

Noch immer sind viele Firmen dezentral aufgestellt, um so die lokalen Märkte zielgerichtet zu bedienen. Nicht selten sind in solch historischen gewachsenen Strukturen auch die Server und deren Rechenzentren dezentral.

In der heutigen Zeit – bei ständig fallenden Kosten im Leitungsbereich, besserer Verfügbarkeit und hohen Bandbreiten muss die Option, die IT an einem zentralen Ort zusammen zu legen, neu bewertet werden. Nicht selten gewinnt dabei eine Variante, in der zunächst die Standardfunktionen konzentriert werden. Oft entscheidet man sich im Bereich der Standardsoftware für einen Housing/Hostingpartner. Viele Systeme (vor allem Fileservices, Mail, Exchange, Lync) sind bereits heute schon als SAAS-Anwendung verfügbar. Hier entfällt der gesamte Administrative Basisaufwand – lediglich die User müssen durch den Administrator angelegt werden – ein großer Vorteil. Auch Sicherheitsaspekte (Backup, Redundanz, Websecurity) werden durch den Provider übernommen und fallen so nicht mehr in die operative Verantwortung der IT.  Eine Entlastung und die Chance sich auf die eigentlichen Herausforderungen zu konzentrieren.

Eine Zentralisierung der IT stellt (je nach Unternehmensgröße und Komplexität) für die IT ein anspruchsvolles Projekt da, welches durchaus bis zu einem Jahr dauern kann.

Wichtige Entscheidungen sind für CIO’s zu treffen – zunächst jedoch stellt die Entscheidung make or buy – den wichtigsten Bestandteil der Entscheidung dar.

Was ist zu beachten:

MAKE

  • Höchste Flexibilität
  • Volle Verantwortung für Backup und Sicherheit
  • Viele IT-Disziplinen müssen durch die eigene Abteilung vertreten sein
  • SLAs müssen selbst definiert und eingehalten werden

BUY

  • Der ganze Bereich der Basisinfrastruktur wird durch den Provider übernommen
  • Risiko hinsichtlich Sicherheit und SLA wird an den Provider gegeben
  • Eigene Mitarbeiter können besser fokussiert werden, da Basisaufgaben entfallen
  • Planbare Kosten durch feste Preise
  • Günstigere Kosten
  • Professionelle Technologien (der Anbieter kann, durch den Bündeleffekt, professioneller Technik einsetzen)
  • Dokumentation wird deutlich reduziert

Allein diese Entscheidung muss mit der langfristigen IT-Strategie abgestimmt sein – durch die Zentralisierung der IT wird dafür die entscheidende Weiche gestellt.


Martin Michael Martin Michael Geschäftsführer savecall ICT solutions Tel.: +49 (0)89 / 2000 517-0 E-Mail: sisinfo@savecall.de Lesen sie auch meinen Blog


Ähnliche Artikel

Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns einen Kommentar