Die Abrechnung erfolgt in Höhe des tatsächlich übertragenen Datenvolumens. Üblicherweise wird jedes angebrochene GB (GigaByte) in Rechnung gestellt, z.B. für 11,- Euro pro GB.

Der Volumentarif mit inkludiertem Volumen

Dem Kunden steht ein monatliches Freikontingent an Datenvolumen zur Verfügung, das bereits im Grundpreis enthalten ist. Zum Beispiel 10 GB. Jedes GB, das darüber hinaus übertragen wurde, wird als zusätzliches Volumen in Rechnung gestellt. Nicht in Anspruch genommenes Freivolumen führt weder zu einer Preisreduzierung, noch wird es auf den nächsten Monat übertragen.

Ein Hinweis zu typischen Rechnungsbelegen bei Volumen-Tarifen:
Der Kunde erhält auf seiner monatlichen Rechnung üblicherweise die Bereitstellungskosten der Bandbreite für den Folgemonat ausgewiesen, jedoch das in Anspruch genommene Volumen des vorletzten Monats. Dies hat seinen Grund darin, daß die Messung und Auswertung des verbrauchten Volumens natürlich erst im Nachhinein erfolgen kann und einige Zeit in Anspruch nimmt.

Die Tarifmodelle Flatrate, Volumen und Burstable

Der Preis einer Standleitung setzt sich üblicherweise aus zwei Bestandteilen zusammen: der Bereitstellung der Bandbreite und dem Datentransfer.

Nicht anders als bei einer klassischen Telefonleitung. Neben der Grundgebühr für den Anschluß wird, je nach Tarif und Gesprächsaufkommen, monatlich die tatsächliche Nutzungsdauer im Minuten- oder Sekundentakt abgerechnet.


Savecall Savecall ITK Experte bei Savecall Tel.: +49 (0)89 / 219 914 810 E-Mail: kontakt@savecall.de Lesen sie auch meinen Blog


Ähnliche Artikel

Leave a Comment