Ein Enterprise Session Border Controller (E-SBC) wird an Netzwerkgrenzen eingesetzt und koppelt interne und externe Netze (IP Netze). Der SBC analysiert die verschiedenen Datenströme und greift, je nach Konfiguration, in die verschiedenen Datenströme ein und lenkt die entsprechende Pakete markiert ins Netzwerk.

Der Enterprise Session Border Controller (E-SBC)

Im Bereich der IP-basierten Telekommunikation (VoIP) werden Signalisierungsdaten und die Sprach/Bilddaten getrennt übertragen. Das bedeutet das interne Gespräche direkt zum Endgerät geroutet werden, während externe Gespräche dann entsprechend über die TK Anlage aufgebaut werden.

Wie macht der Enterprise Session Border Controller (E-SBC) das?

Ein SBC verfügt über ein Back-to-Back-Session-Management. Das Produkt muss eine Session beenden können und diese anschließend neu initiieren, um Funktionen wie beispielsweise eine Paketanalyse und Paketmanipulation vornehmen zu können. Dies ermöglicht erst das entschlüsseln von kryptierten Datenströmen, deren Entschlüsselung und das erneute Verschlüsseln der Daten.

Ein SBC leistet eine Reihe von Session-Management-Services. Ein Session Border Controller (SBC) muss zusätzliche Sicherheitsmerkmale, ein Quality of Service, eine Interoperabilität und viele andere Zusatzfunktionen bieten. Auf dem Markt findet man heute viele Produkte, die einzelne oder eine Reihe dieser Funktionen, aber nicht das gesamte Spektrum abdecken. Video Border Proxys, SIP Trunk Termination, (normale) Session Border Controller und VoIP-Firewalls sind nützliche Produkte, aber manchmal hätte man auch gerne alles in einem.

Warum machen normale Session Border Controller (SBC) manchmal Probleme?

Für SBCs müssen digitale Zertifikate verwendet werden, um den gesamten Datenverkehr zwischen der lokalen Organisation und z.B. dem Microsoft-Datencenter oder eine TK Anlage zu verschlüsseln. Wenn nun Avaya oder Microsoft ein Update einspielt, kann das Zertifikat ablaufen und schon hat man ein verschlossenes Tor bzw. einen nicht mehr funktionierenden SBC.

Oder bestimmte SBC passen nicht zueinander, oder der jeweilige Provider der den SBC managed weigert  sich aus Kostengründen ein Update aufzuspielen.

Auch ist ein bestimmter SBC einfach nicht für alle Leistungsmerkmale ausgelegt, sodass man hier an die Grenzen der Leistungsfähigkeit stößt.

Welche Services liefert ein Enterprise Session Border Controller (E-SBC)?

Hier nur ein paar Beispiele

  • Multivendor Interoperabilität zwischen IP-PBX, UCC Plattformen und Service Provider Netzwerken.
  • Ergänzt und vereinfacht die Zertifikatsregelungen zwischen den Herstellern und  den Programmen.
  • Konfigurierbare Manipulations Regeln für komplexe Call Flows auch Standortübergreifend
  • Verschlüsselung der gesendeten Daten

Für wen lohnt sich ein Enterprise Session Border Controller (E-SBC)?

E-SBC Kunden verwenden eine Vielzahl von verschiedenen Kommunikationslösungen.  Hier sind SBC schon Schlüsselelemente im Netzwerk und dessen Kommunikationsverkehrs. Das aufwändige und dezentrale Management kann durch einen S-SBC gesteuert und zentralisiert werden.

SIP Trunk Applikationen und der Anschluss von Remote Workern (z.B. Softphones) können hier einfach verwaltet und gesteuert werden. Ebenso wie verschieden TK Anlagen an verschiedenen Standorten.

Der von uns dafür verwendete E-SBC ist Lync Zertifiziert und wird von mehreren Providern selbst eingesetzt, um deren SIP Trunks zu terminieren.

Er ist gleichzeitig ein Policy Exchange Controller und erlaubt die Einbindung von LTE Verbindungen ebenso wie die Einwahl durch Roaming Sessions.

Er kann als Multiservice Security Gateway verwendet werden und schützt Sie zusätzlich.

Wenn Sie mehr zu dem Thema erfahren wollen, wenden Sie sich an unsere Experten von Savecall.

➤ Jetzt kostenlos & unverbindlich vergleichen:


Juarez Williams Juarez Williams ICT Consultant Tel.: +49 (0)89 / 219 914 810 E-Mail: kontakt@savecall.de Lesen sie auch meinen Blog


Ähnliche Artikel

Leave a Comment