Lync mit Skype nutzenDer lang erwartete erste Schritt ist getan, laut Blogeintrag
vom gestrigen Dienstag hat Microsoft den Adressenbereich des
im Oktober übernommenen Kommunikationsdienst Skype auf die
Nutzer seines Unified-Comunication-Servers Lync ausgedehnt.
Damit geht Microsoft nun das Projekt an, die öfffentliche Kommu-
nikation über Lync zu ermöglichen, ohne das ein Telekommunika-
tionsanbieter wie Vodafone oder die Telekom dazwischen geschal-
tet werden muss. Gab es kostenlose Skype-Verbindungen bislang
nur zwischen Skype Kunden, so soll man jetzt auch Gesprächs-
partner erreichen können, die über einen Lync-Server mit dem Internet verbunden sind.

Dies ist eine sehr spannende Geschichte, denn Sie entzieht den sogenannten Carrieren weitere Umsätze und verlagert die Kommunikation noch weiter ins Internet.

Und wie geht das jetzt?

Um diese neue Kommunikation über einen selbst betriebenen Lync-Server zu nutzen, muss man diesen von Microsoft mit der soeben freigeschalteten Lync-Skype-Connectivity ausstatten lassen. Hierfür muss man per Internet unter Angabe seiner Lizenznummer einen sogenannten Provisioning Request einreichen.
Eine Anleitung für die Lync Skype Einrichtung findet Sie hier über diesen Link.

Was ist wenn ich Office 365 nutze?

Wer Lync Office365 als gehosteten Dienst nutzt, kann die Skype Anbindung im Lync Admin Center
des Office365-Portals einschalten.

 

Es ist alles eingestellt und jetzt?

Jetzt müssen Sie in gewohnter Weise, jeden gewünschten Ansprechpartner mitsamt Skype-Daten in die Kontaktsammlung übernehmen. Dazu muss dieser natürlich erstmal eingeladen werden und diese Einladung akzeptieren. Im Moment scheinen derzeit nur Textnachrichten und Audioverbindungen möglich, also SMS und Telefonie. Jedoch kann man sich sicher sein, das bald auch Video hinzukommt und als letzten Schritt auch das Zeigen und Teilen von Präsentation und Dokumenten.

Welche Möglichkeiten ergeben sich hierdurch?

Man darf die Bedeutung des heutigen Schritts nicht verkennen. Sie öffnet der Unternehmenskommunikation vollkommen neue Wege der Interaktion, auch mit dem Kunden. Sie kennen die Chat Seiten auf vielen Web-
sites? Diese sind nun überflüssig, denn nun kann jeder Kunde der Skype besitzt, einer Firma, die Lync im Einsatz, direkt anschreiben oder anrufen. Über Lync können Sie nun genau steuern, wohin diese Nachricht oder der Anruf geht. Sie haben sofort die Kontaktdaten des Kunden. Können Kommunikation, Beschwerden oder Anliegen leicht speichern und bearbeiten.

Das ganze geschieht nun per Mausklick und nicht mehr über extra Programme oder AddOns.

Sie werden Sie wohlmöglich völlig von Ihrem Festnetzanbieter lösen können. D.h. Grundgebühren ade! Und wenn Ihnen Gebühren für Internationale Gespräche, bisher ein schmerzender Dorn im Auge waren, dann kennen Sie Skype sowieso schon und können diesen Service nun professionieller und einfach in Ihrem Unternehmen nutzen.

Fazit:

Der erste Schritt ist getan und weitere werden folgen. Funktioniert diese Kommunikation so reib-
ungslos, wie es sich Microsoft vorstellt, dann müssen sich viele Carrier Gedanken machen, wie Sie in Zukunft Ihre Umsätze retten wollen. Die Telekom hat hier den ersten Schritt schon gewagt und die Flatrate abgeschafft. Bei dem geringen Datenaufkommen, das über VoIP erzeugt wird, ist dies jedoch keine wirkliche Lösung.


Juarez Williams Juarez Williams ICT Consultant Tel.: +49 (0)89 / 219 914 810 E-Mail: kontakt@savecall.de Lesen sie auch meinen Blog


Ähnliche Artikel

Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns einen Kommentar