Was ist DECT und was macht esTelefon mit Basisstation

Digital Enhanced Cordless Telecommunications
oder auch DECT steht für einen definierten Standard für kabellose Datenübertragung speziell für Schurlostelefone.

DECT benutzt Frequenzbereiche  unterhalb von
2,45 GHz, andere also als WLAN, Bluetooth etc.
und dadurch kommt es hier zu keinen Störungen im Funkverkehr.

DECT wird eingesetzt, um durch entsprechende End-
geräte kabellos telefonieren zu können. Bei großen Telefonanlagen und Firmen die eine große Fläche abdecken müssen, wird durch den Einsatz von Repeatern ermöglicht, dass sich der Teilnehmer frei telefonierend bewegen kann, ohne dass sein Telefongespräch abbricht.

DECT verfügt über eine sehr gute Sprachqualität gerade bei Duplex Geräten. Dies liegt vor allem an dem starken Sende und Empfangseinheiten, die in den Geräten verbaut sind. Wegen dieser ständigen Kommunikation zwischen der Anlage, dem Sender und dem Empfangsgeräten, dem sogenannten Burst ergibt sich eine hohe Strahlungsbelastung.

Die Reichweite einer Sendestation beschränkt sich in Gebäuden in der Regel auf 30-50 Metern.

Da DECT ein offener Standard ist, wurden auch schon Programme geschrieben, die es ermöglichen Gespräche aufzuzeichnen und somit abzuhören. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik bemängelt die Stärke der Verschlüsselung die aktuell vorgeschrieben werden (64 Bit Verschlüsselung).

Alternativ kann DECT heute von Mobilfunk ersetzt werden. Hier gibt es inzwischen Möglichkeiten eigene private Mobilfunkzellen aufzubauen. Somit wird DECT immer mehr in den Privatkunden Markt verdrängt.


Juarez Williams Juarez Williams ICT Consultant Tel.: +49 (0)89 / 219 914 810 E-Mail: kontakt@savecall.de Lesen sie auch meinen Blog


Ähnliche Artikel

Leave a Comment