Menschen kommunizieren im Arbeitsalltag vorwiegend digital miteinander, egal ob als Mitarbeiter, Partner oder Kunde. Ihr Kommunikationsverhalten ist immer stärker von mobilen Endgeräten, Social Media und der Cloud geprägt. So wie man privat interagiert erwartet man es auch bei einem Unternehmensnetzwerk.

Mitarbeiter werden zunehmend intoleranter gegenüber starren IT-Systemen, unperformanten Services und proprietären Lösungen. Man erwartet jederzeit und von überall uneingeschränkt arbeiten zu können. Collaboration-, Sprach- und Videoanwendungen werden zum erwarteten Standard und erfordern geringe Latenzen und hohe Performance innerhalb der Unternehmensnetzwerke (VPNs).

Unternehmensnetzwerke

Nutzerzentrierte Unternehmensnetzwerke

Vor diesem Hintergrund müssen Unternehmen neu definieren, wie die Mitarbeiter vernetzt werden und Zugriff auf Unternehmensdaten und Applikationen bekommen, damit sie einfacher, schneller und effizienter zusammen arbeiten können. Dazu müssen Unternehmensnetzwerke nutzerzentrierter werden, anstatt wie bisher hauptsächlich IT-zentriert zu sein.

  • Schnelle, verbindungsorientierte Plattformen mit unterschiedlichen,
  • usernahen Rechenzentren,
  • kurzen Verbindungswegen,
  • geringen Latenzzeiten

und dedizierten Zugängen in verschiedene Clouds werden benötigt.

Vormals zentralisierte Rechenzentren werden durch regionalisierte, verbindungsorientierte IT-Architekturen in hybriden privaten Clouds abgelöst. Sie bieten dem User mehr Geschwindigkeit und dem Unternehmen eine kostengünstigere Skalierbarkeit. Teure long-distance Leitungen zu den einzelnen Unternehmensstandorten werden kaum mehr benötigt. Es werden einzelne, regionale Server in externen Rechenzentren bzw. Colocation-Centern aufgebaut. Zwischen den einzelnen externen Rechenzentren sind performante und breitbandige Kopplungen standardisiert und äußerst kostengünstig verfügbar.

Beschleunigte Performance

Das Unternehmen schafft es so, sehr nahe an seinem eigentlichen Nutzer zu sein und den Zugriff auf die eigenen Systeme über verschiedene Cloud- und Internet-Provider sowie standortnahe Hochgeschwindigkeitsverbindungen zu den eigenen Access Points in den externen Rechenzentren zu ermöglichen. Der ortsnahe Direktzugang zu den Peering-Points der Netzwerkanbieter bedeutet weniger Hops entlang der Verbindungspfade des Unternehmens, ortsnahe Hochgeschwindigkeitsverbindungen zwischen den Colocation-Flächen, den Netzwerkanbietern und Cloud-Services. Dies beschleunigt die Performance. Durch den vereinfachten, schnellen Datenabgleich sind Anwendungen und Informationen stets für die global verteilten Nutzer verfügbar. In einer solchen Infrastruktur lassen sich ultraschnelle Leistung und sehr geringe Latenzzeiten bei den heutigen Sprach-, Video- und VDI-Anwendungen und Services für die mobilen Nutzer, Partner und Kunden weltweit zu relativ geringen Kosten realisieren.

Dank der unterschiedlichen Verbindungsalternativen zu den jeweils nahegelegenen Access-Points des Unternehmensnetzwerkes, kann:

  • schneller auf veränderte Netz- und IT-Anforderungen reagiert werden.
  • Interconnection- und IT-Infrastruktur-Strategien lassen sich an ihren Nutzer- und Geschäftsanforderungen ausrichten anstatt, wie bisher, andersherum.
  • Mitarbeiter, Unternehmen und Standorte lassen sich sehr schnell, ohne wochenlange IT-Ausfallzeiten in die Systeme einbinden oder migrieren.
  • Es ist ein schnelleres und effizienteres Wachstum möglich, denn anstatt wie bisher am Unternehmensstandort, steht die Hauptinfrastruktur nun am nächstgelegenen Colocation/Interconnection Access Point in einem nahegelegenen Rechenzentrum. Von dort aus muss das Firmennetzwerk nur zum jeweiligen Standort erweitert werden.

Das Ergebnis ist eine unübertroffene User-Experience und überlegene Produktivität Ihrer digital workforce als auch geringere Kosten und Komplexität Ihres VPN.

Wenn Sie mehr zu diesem Thema erfahren wollen, kontaktieren Sie uns. Unsere Experten beantworten gerne Ihre Fragen.

➤ Jetzt kostenlos & unverbindlich vergleichen:


Nikolaus von Johnston Nikolaus von Johnston General Manager Savecall Tel.: +49 (0)89 / 219 914 810 E-Mail: kontakt@savecall.de Lesen sie auch meinen Blog


Ähnliche Artikel

Kommentare sind geschlossen.